Freude am Leben Generationenprojekt

Spielgruppe SIMBA und Wohn-/Seniorenheim Tertianum Salmenpark


Seit ich vor ein paar Jahren die Spielgruppe SIMBA gegründet habe, habe ich die Vision, die verschiedenen Generationen mit Hilfe meiner Arbeit zusammenzubringen. Kinder können so viel von älteren Menschen lernen, Geduld, Lebenserfahrung u.v.m. Ältere Menschen haben Zeit und sind nicht mehr so durch Alltagsaufgaben beansprucht. Auf der anderen Seite können Kinder älteren Menschen zeigen, wie sie das Leben heute sehen. Durch ihre direkte Art und ihre Beharrlichkeit, andere mit in ihre Aktivitäten hineinzuziehen, bieten sie den älteren Menschen Anregungen und die Ermutigung, sich auf neue Situationen einzulassen. Dabei besitzen beide Gruppen die unschätzbare Eigenschaft, vielleicht aufgrund ihrer eigenen Schwächen, den anderen so anzunehmen wie er ist. Das ist für alle nur eine Bereicherung.
Seit längerem beobachte ich allerdings, dass die verschiedenen Generationenkaum noch Zeit miteinander teilen, sie entfernen sich voneinander, werden isoliert. Gleichzeitig sehe ich aber durch das Generationenhaus Neubad Basel oder die Sendung "Wir sind klein und ihr seid alt" und Berichte über ähnliche Projekte, dass meine Meinung über die Notwendigkeit einer Änderung von einigen Teilen der Gesellschaft geteilt wird.